Lebst Du enkeltauglich? Danke!

Für die nächsten zwei Wochen hängt dieses Banner in Buchholz in der Poststraße

Diese Frage stellen die Parents for Future in Zusammenarbeit mit der Delfinbotschaft gUg in Buchholz.

Dank tatkräftiger Hilfe der Buchholzer Schützen, Peter Greese, Thomas Weseloh, Mike Oswald, hängt seit Samstag dazu ein Parents-for-Future-Banner über der Poststraße.

Dahinter steht der Wunsch, dass möglichst alle Angesprochenen diese Frage gründlich durchdenken. Gerade wieder, während der Corona Wellen, haben sich die Kinder und Jugendlichen ganz stark einschränken müssen, um die Älteren zu schützen. Nun muss es auch umgekehrt gelingen: „Heutige Kinder wachsen bereits im Klimawandel auf.“, sagt Grit Weiland als Mitglied der Parents-Gruppe. “Damit verbunden sind heikle Fragen: Wie verwundbar sind wir bei steigender Erderwärmung? Wie schauen unsere Kinder in ihre Zukunft? Welche Schlüsse ziehen wir daraus als Erwachsene? Kinder und Eltern brauchen Antworten.“

Für einen echten Einblick in die Zukunftswünsche von Jung und Alt steht vom 12.7. – 26.7. in der Buchholzer Filiale der Volksbank Lüneburger Heide eG ein prächtiger „Wunschbaum”, der eigens von Hans Brüning gefertigt und dessen Aufstellung von Seiten der Volksbank durch Michel Peters ermöglicht wurde. Auf dessen Blättern stehen Wünsche für unsere Zukunft und die unserer Erde, geäußert von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. „Wenn Du Dir für die Erde etwas wünschen könntest, was wäre das?“, wird gefragt. Mit liebevollen Malereien und teils sehr nachdenklich machenden Botschaften haben sich bisher schon Kinder und Jugendliche aus Buchholz, Tostedt und Hollenstedt beteiligt.

Liam, 9 Jahre alt

Leere Blätter liegen bereit für weitere Wünsche. Der Baum freut sich natürlich auf viel Laub. Wir geben die Wünsche später an alle im Klimaschutz Tätigen in unserer Stadt weiter, damit sie dort berücksichtigt werden. Sie werden außerdem mit vielen, anderen Wünschen nach Berlin geradelt, denn dieses Bäumchen ist Teil einer bundesweiten Sammlung.

Grit Weiland, Swantje Werner, Astrid Ölkers, Cornelia Cornels-Selke, Alexa Vetter mit zwei der drei Aktionen.

Zu der Aktion gehört auch die in Kürze startende Familien-Challenge: Keine Angst vor großen Fragen! “Was löst es in uns und unseren Kindern aus, wenn wir z. B. von der Hitzewelle und den Bränden in Kanada hören und uns nicht trauen, über damit verbundene Gefühle von Angst und Ohnmacht zu sprechen?”, fragt Swantje Werner, Mitglied der Parents for Future und Psychotherapeutin in Buchholz. Es sei für Kinder eine wichtige Botschaft, dass Eltern solche Gefühle bei sich und ihren Kindern erst einmal aushalten und benennen können und, darauf aufbauend, gemeinsam Ideen entwickeln: Was gäbe es vielleicht auch zu gewinnen, wenn wir uns gemeinsam „planetenfreundlicher” verhalten würden? Wo können wir Einfluss nehmen – im Großen wie im Kleinen? Die Aufforderung zum gemeinsamen Trainieren des “Zukunfts-Sinns” wird mit Plakaten beworben und mit Postkarten voller anregender Fragen zu vielen Lebensbereichen unterstützt.  

Die Postkarten dazu liegen demnächst an verschiedenen Stellen in der Stadt aus (u.a. Banken, Sparkasse, JUZ, Stadtbücherei). Mehr Informationen zu den Postkarten und noch mehr “große Fragen” gibt es direkt bei den Parents for Future in Buchholz und Umgebung (https://buchholz.parentsforfuture.de und hier auf der Seite der Delfinbotschaft http://delfinbotschaft.de/?p=1056 ) Ihr könnt Eure Zukunftswünsche für den Baum in diesem Falle auch direkt an die Parents senden, wir hängen sie für Euch an den Baum: p4fbuchholz@posteo.de

Herzliche Grüße aus Buchholz

Cornelia Cornels-Selke