Keine Angst vor großen Fragen

Große Fragen stellen – die Familien-Challenge

Über die schwierigen Themen zu reden, ist nicht immer einfach. Oft sind wir schon froh, wenn wir es schaffen, unsere alltäglichen Erlebnisse miteinander zu teilen, zwischen Tür und Angel oder beim Abendbrot ein kurzes Gespräch zu führen. Doch manchmal kommt ein Impuls, der eine Tür öffnet, über die großen, oft fast philosophischen Themen des Lebens zu sprechen. Für unsere Ausstellungen zum Thema „Zukunftswünsche“ haben wir dies genutzt, um mit Menschen ins Gespräch über die Zukunft zu kommen. Und einen ähnlichen Impuls wollen wir Euch und Euren Familien auch anbieten.

Mit Hilfe zweier Psychotherapeutinnen und einer Heilpraktikerin haben wir einen Fragenkatalog erarbeitet, über den Ihr als Familie ins Gespräch kommen könnt. Über die Zukunft. Über ein gerechtes Leben. Über die eigenen Grenzen.

Schaut in die Liste, sucht ein paar Fragen aus, nutzt sie als Anlass, mehr übereinander und über Eure Gedankenwelten zu erfahren!

Dein Zuhause

Wäret Ihr bereit, wenn Euer Zuhause groß genug ist, ein paar Zimmer als Extrawohnraum abzutrennen, um Menschen ein eigenes Zuhause/ eine zeitweise Bleibe zu geben? Um etwas Extrageld zu verdienen (z.B. AirBnB)?

Oder, um jemanden aufzunehmen, der in Nöten ist?  Für einen Freund/eine Freundin des Sohnes oder der Tochter, damit diese/r gut aufgehoben ist? Für ein Nachbarkind? Um einen geflüchteten Menschen aufzunehmen?

Wenn Ihr Euch die Zimmer teilen müsst, habt Ihr jeder einen persönlichen Platz, eine Privatsphäre, wo Euch die anderen in Ruhe lassen, wo Ihr Euch erholen könnt?

Kennt Ihr in der Familie Spieleabende? Kennt Ihr gemeinsames Kochen?

Wie wünscht Ihr Euch Eure Beziehung untereinander (lustig, ehrlich, achtsam, innig, vertrauensvoll, etc?)

Darf zu Hause jede/r mit jedem Problem kommen?

Falls Ihr einen Garten habt, ist dieser Arbeit für Euch oder Freude? Wer kümmert sich bei Euch um ihn?

Lasst Ihr ihn wachsen oder wird er möglichst ordentlich gestutzt? Gibt es dafür bestimmte Gründe? Hat jede/ von Euch dort einen Lieblingsplatz und warum?

Habt Ihr darüber nachgedacht, Euch eigenes Gemüse oder Obst zu züchten? Wozu könnte das gut sein?

Wisst Ihr, was die Brut-, Setz- und Schonzeit ist, von wann bis wann diese ist und warum es sie gibt?

Natur

“Erzähl von einem Moment, in dem Du Dich mit der Natur verbunden gefühlt hast?”
Du bist ein Affe mit Schuhen! Warum?

Was unterscheidet Menschen von Tieren? (Gehalt, Zukunftsplanung, moralische Vorstellungen)

Kann man Tiere bewundern?

Habt Ihr / hast du ein Tier, das Dir ein guter Freund ist?

Hast Du besondere Erlebnisse mit einem Tier / Tieren gehabt?

Welche sind die wichtigsten Lebewesen auf dem Planeten? (Pflanzen/ Bakterien/ Insekten (Ameisen?) / Fische / andere Seetiere / Säugetiere / Menschen). Gibt es überhaupt “wichtigste” Lebenwesen?
Darf man Deiner Meinung nach einen Baum fällen, um ein Haus zu bauen? Wenn ja/nein/manchmal, warum bzw. warum nicht?
Darf man Tiere töten?
Wieviel kostet eine Kuh? Wieviel kostet ein Mensch? Wieviel kostet ein Baum?
Ist “kosten” dasselbe wie “wert sein”?

Wärest Du oder Ihr in Eurer Familie bereit, auf etwas zu verzichten, damit es der Natur  oder Tieren besser geht?

Wahrheit:

Ist etwas richtig, weil es schon immer so gemacht wurde?
Ist etwas für immer wahr, oder kann sich Wahrheit ändern?
Muss alles entweder wahr oder falsch sein? Oder kann etwas auch unentschieden sein?

Wenn Ihr mal gelogen habt, wisst Ihr noch warum und war es im Nachhinein richtig?

Ist es bei der einen Lüge geblieben oder musste “nachgelegt” werden, damit sie nicht auffliegt?

Kann eine Lüge auch freundlich sein?

Woran erkennst Du, wenn Du angelogen wirst?

Bei wem traust Du Dich, immer die Wahrheit zu sagen?

Was tust Du, um Deinen Intellekt zu stärken /wie erlangst Du Wissen?

Was hilft Dir beim Lernen und Erkennen?


Freiheit:
Was wäre, wenn alle frei machen könnten, was sie wollten?


Wenn ein Wesen oder eine Person sehr schwach ist und andere sind sehr stark, sind es dann die Regeln (bzw. Gesetze), die für Freiheit sorgen und die Freiheit, die zu Unterdrückung führt (nach Henri Lacordaire)? Wie siehst Du das?

Worauf würdest Du nicht verzichten wollen, auch wenn Du wüsstest, dass es nicht so gut ist für die Erde oder für andere Menschen?


Was machst Du anders als andere?

Welches Tier oder welches Symbol passt zu Freiheit?


Wann oder bei wem fühlst Du Dich frei?

Empfindest Du in der Freizeit Freiheit? Was tust Du gerne in Deiner Freizeit?

Bist Du in einem Hobby evtl. genauso gut oder sogar besser als in Deinen Pflichten?


Leben/Sinn
Was bewunderst Du an anderen Menschen und warum?
Ist ein Leben dann gut, wenn man sich an Gesetze hält?

Gibt es Regeln, an die Du Dich immer hältst? Gibt es auch welche, bei denen Du hoffst, dass andere sich dran halten, aber Dir selbst ist es unangenehm? Was sind die Gründe für Dich?


Was macht für Dich ein erfolgreiches Leben aus?

Möchtest Du Kinder haben?

Wenn Du etwas daran ändern könntest, wie Du aufwächst, was wäre es?

Wenn Du Deinen Eltern einen Tipp geben könntest, wie sie es sich leichter machen könnten im Leben, was würdest Du ihnen raten?

Was bedeutet für Dich “Erfüllung”?

Wer bekommt Deine meiste Zeit? Ist Dir dies auch am wichtigsten?

Was ist Dir wertvoll? Wie ist Deine Wertehierarchie? Wo steht dort z.B. der Beruf, die Liebe, die Freundschaft, die Wahrheit, die Freizeit, das Vertrauen?

Was ist Dir am wichtigsten und warum? Was ergeben sich daraus für Handlungen?

Bist Du selbst Dir wichtig? Dein eigenes Leben?

Kennst Du Deine Stärken? Kennst Du Deine Schwächen? Kannst Du mit beiden umgehen, sodass Du mit beidem im Einklang bist?

Hast Du Dich lieb?

Weißt Du, dass Du wertvoll bist? Hat Dir das schon einmal jemand gesagt?

Passt Du auf Dich auf? Gehst Du gut mit Dir um? So wie mit anderen oder besser oder schlechter?

Isst Du, was Dir gut tut? Oder nur, was Dir gerade lecker erscheint?

Bewegst Du Dich gerne? Und wenn ja, was machst Du am liebsten? Warum?

Was empfindest Du als sinnvoll?

Glück/Unglück/Glauben/Vertrauen

Warst Du schon einmal richtig glücklich? Weißt Du noch, wie das gelungen ist? Wo spürst Du das?

Warst Du schon einmal richtig unglücklich? Wo fühlst Du das? Was kannst Du dann für Dich tun?

Woran kannst Du glauben? Auch wenn Du gerade ganz allein und traurig bist?

Kannst Du erkennen, wem Du vertrauen kannst und wem nicht? Woran merkst Du das?

Hörst Du auf diese innere Stimme, die Dich warnt, oder bestärkt?

Gab es etwas, dass erst ganz schlimm erschien und Du nach einiger Zeit sogar als etwas Gutes für Dich erkennen konntest?

Bist Du schon einmal knapp aus einem Unglück gerettet worden?

Was hat das in Dir hinterlassen, hast Du das Ereignis als schlimm oder als Rettung in Erinnerung?

Betest /Bittest Du manchmal um Hilfe oder sagst Danke, wenn etwas gut ausgegangen ist?

Gibt es noch “das Gute”? Glaubst Du daran?

Glaubst Du an eine gute, beschützende Kraft? Sprichst du mit ihr?

Kannst Du etwas dafür tun, dass die Welt “gut” ist? Kriegst Du dabei Hilfe? Hast Du dabei Vorbilder gehabt?

Was macht Dir Hoffnung?