Klima: Eine Recherche 2. Teil Anzeigen, Aufzeigen

Eine Recherche

Buchholz, den 18.11.2019

Darlegen, anzeigen, aufzeigen, vorstellen, zu erkennen geben, zeigen, beweisen. Das sind alles die Bedeutungen von Demonstrare. Und das muss man tun, wenn man erkannt hat und die Notwendigkeit sieht, dass andere auch erkennen müssen. Das Ziel dieser Aktion ist natürlich, dass dem auch Handlung folgt.

Es gibt dabei übrigens Aktionen, die ich für sehr wertvoll halte und mitmache und es gibt welche, von denen ich mich lieber fernhalte. Davon weiter unten.

Auf jeden Fall bin ich am 29. November wieder bei der Fridays for Future Bewegung zu finden. In Buchholz geht es um 12.00 Uhr los und der Treffpunkt ist der Marktplatz. Nur, wenn ich aus Hamburg nicht nach Hause komme, weil es da so voll ist, demonstriere ich dort mit: 12.05, Hamburg, Rödingsmarkt. Hier kommt der Link zu der Karte, wo die Aktionen in Deutschland stattfinden:  https://fridaysforfuture.de/neustartklima/#map

Zum Handeln komme ich im nächsten Teil. Heute folgt:

2. Anzeigen, Aufzeigen

Zunächst einmal, bevor man sich tatsächlich mit anderen zusammen tut und mit Plakaten in der Gegend herum rennt, gibt es natürlich (und das auch weiterhin)die Unterschriftenaktion als gutes Mittel. Auch damit ist schon sehr vieles erreicht worden. Wenn ein Entscheidungsträger in einem Gremium / einer Firma merkt, dass öffentliches Interesse vorhanden ist, wenn bei ihm oder ihr Tausende von Emails eingehen, dann bedenkt er / sie noch einmal genauer. Man spürt jetzt den Blick, der auf einem ruht und erkennt, dass diese Entscheidung nicht routinemäßig durchgeführt werden kann.

Prüft und macht mit, bei dem, was Ihr vertreten könnt, es ist die einfachste Form, etwas zu bewegen.

In diesem Falle nun, bei dem sich dennoch Millionen von Menschen weltweit auf den Weg nach draußen machen und laut aufrufen, hat die Politik vor Jahren eine Vereinbarung getroffen und sich gute Ziele (auch Messwerte) für 2020 gesetzt und diese ratifiziert![i] Offensichtlich ist, dass das alles nicht eingehalten wird, quasi Vertragsbruch. Tatsächlich werden die Messwerte sogar wieder schlechter.

Im August 2018 hat deshalb ein schwedisches Schulmädchen angefangen, dagegen zu demonstrieren und zu streiken. Das ist etwas mehr als ein Jahr her und dieser Streik hat inzwischen auf den verschiedenen Kontinenten der Erde Menschen in Bewegung gebracht. Greta Thunberg ist inzwischen bei den United Nations eingeladen worden und hat dort (als 16 Jährige) eine Rede gehalten, die in die Geschichte eingehen wird. Hier ist die ganze Rede zum Sehen und Hören.     https://m.youtube.com/watch?v=TMrtLsQbaok, 18.11.2019.

Und hier ist eine Sekundärquelle dazu: https://mobil.stern.de/politik/ausland/greta-thunbergs–how-dare-you—-wird-geschichte-schreiben-8920164.html ,18.11.2019.

Der Nordische Rat wollte ihr den Umweltpreis verleihen, den sie aber abgelehnt hat: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/klimaschutz-greta-thunberg-lehnt-umwelt-preis-ab-16458355.html , 18.11.2019. Sie will kein Lob von anderen, sondern Bewegung bei den Menschen.

Die Welle wächst noch. Deshalb ein paar weitere Worte über die Bewegung.

 Die Fridays for Future Bewegung, FfF, ist eine echte Grasrootbewegung: Die Bewegung ist von unten, aufgrund von Gretas Protest, entstanden. Es sind Mädchen, Jungen, Teenager, junge Erwachsene. Sie haben sich aufgemacht, anzuzeigen und aufzuzeigen. Alle können mitmachen, alle sind gleichberechtigt, wenn einer fort muss und anderweitig studiert, machen andere weiter. Es ist eine sehr breite Bewegung, quasi frei von Hierarchie. Inzwischen gibt es eine Studie über diese Bewegung, die ihr ein sehr gutes Zeugnis ausstellt. [ii]

Man kann sich komplett hinter sie stellen: Es ist beschämend, dass SIE handeln müssen, weil es vorher versäumt wurde, bzw. immer unterdrückt werden konnte. Es ist herausragend, DASS sie es machen, WIE sie es machen und was für einen Erfolg sie haben. Ganz große Hochachtung!

Ihre Stärken sind ihre gute Intelligenz, ihr großes Herz, ihre Höflichkeit, ihre Streiks und Aktionen, ihre Proteste und auch, dass sie recht haben, so sind sie kaum angreifbar.

Dennoch benötigen sie demokratische Strukturen, freie Presse, wo Streik und Proteste als Mittel anerkannt und bekannt werden. In totalitären Staaten, wo das Recht des Stärkeren gilt, haben sie ein Problem (siehe Hongkong, China, Moskau, Türkei).

Wenn ein älterer Erwachsener findet, das alles wolle er auch schon lange, ist bisher nur nicht durchgekommen mit seiner Meinung, darf er sich anschließen, indem er sie unterstützt. Das Mikro an sich reißen, oder die Aufmerksamkeit, oder den Stil vorgeben wollen, ist hier fehl am Platz.

Es gibt aber einzelne Personen, Vereine oder Firmen, die gerne die Kraft und das Momentum von FfF für sich nutzen würden: Es wurden schon verschiedene Dinge ausprobiert, wie z.B. T-Shirts mit dem FfF Logo gedruckt und verkauft, also um für sich Gewinn daraus zu machen, oder jemand hat versucht das Patent auf den Namen FfF für sich eintragen zu lassen.

FfF muss also jetzt schon auf sich aufpassen, hier sind Menschen unterwegs, die das Patentrecht und andere Möglichkeiten der Übernahme kennen und auch bereit sind, dies zu tun.

Absolut gegen den guten Ton wäre es also auch, auf einer Demo sein eigenes Firmenlogo in die Kameras zu halten, was aber teilweise getan wird.

Das Demonstrieren etwas bringt sehen wir an folgender Meldung durch den BUND e.V.:

 „…die Politik (steht) weiterhin auf der Bremse. Die jüngste Ablehnung eines Tempolimits durch die Mehrheit des Deutschen Bundestags zeigt: Wer immer noch “freie Fahrt für freie Bürger” über die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen stellt, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Das ist umso frustrierender, da die Mehrheit der Deutschen längst weiter ist und seit langem ein Tempolimit aus Klimaschutzgründen befürwortet. 

Trotzdem wäre es ganz falsch, nun den Kopf in den Sand zu stecken und die Verkehrswende abzuschreiben. Erinnern Sie sich? Es ist kaum einen Monat her, dass 25.000 Menschen vor den Toren der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main für eine andere Verkehrspolitik – und gegen die Leistungsschau der Automobilindustrie – demonstriert haben. Jetzt wird klar: Diese IAA war die letzte ihrer Art. Sie soll zukünftig eine Messe für nachhaltige Mobilität werden – ein Erfolg des Protests auf der Straße! Das Beispiel IAA zeigt: Unser Druck wirkt.“

Die FfF Jugend selbst weiß aber anscheinend nicht, wie erfolgreich sie ist, manche von Ihnen wollen mehr tun, rebellischer sein.

Extinction Rebellion, XR, ist deshalb dabei, bei ihnen zu rekrutieren. Auch ich habe einen Vortrag über eine Tour de Rebell angehört, ich war gespannt. Dann habe ich eine kritische Stimme vernommen und bin dem nachgegangen. Hier ist das, was ich dazu gefunden habe.

Extinction Rebellion, XR, ist anders als FfF: Es ist das (zweite) Produkt/Projekt der Londoner Firma Compassionate Revolution Ltd (private company limited by shares) also eine Art Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Geschäftsführer sind Gail Bradbrook und George Barda, um sie herum gibt es noch einen Kreis von Mitgründern z.B. Roger Hallam (alle drei um die 50 Jahre alt) und Unterstützern aus dem Business.

Hier haben wir also statt einer Grasrootbewegung eine Dachorganisation, die rekrutiert und trainiert. Sie sucht junge Menschen, die bereit sind, sich hinzugeben (sie benutzen das Wort „Opferbereitschaft“) und schult diese in der Form, dass sie auch bereit sind, für die Bewegung ins Gefängnis zu gehen. Roger Hallam sagt dazu, es ist anzustreben, massenweise Verhaftungen zu bewirken, nur das würde Öffentlichkeit bringen, die Demokratie in ihrer jetzigen Form sei nicht geeignet, etwas zu erreichen, man müsse gegen die Eliten vorgehen. In den ersten Aprilwochen diesen Jahres in London sind auch tatsächlich 1400 Verhaftungen an den rekrutierten, jungen Menschen vorgenommen worden.

XR Deutschland nennt sich selbst eine Grasrootbewegung, inspiriert nach dem Vorbild von  XR United Kingdom (XR UK). Es sieht durch die dezentrale Organisation auch so aus,  allerdings sind die Charts und die Trainings von XR UK ausgearbeitet und im Impressum steht dieselbe Company wie bei XR UK.

Ich muss aber dazu schreiben, dass XR Deutschland sich inzwischen deutlich von Roger Hallam distanziert und die gesamte Struktur neu überdenkt.[iii]

Es gibt anscheinend mindestens noch eine Schwesterfirma, die zunächst XR Business hieß und am 22. April 2019 gelauncht wurde. Die XR Geschäftsleitung hat zu dem Ereignis verlinkt und die XR Business Leaders freudig willkommen geheißen, Gail Bradbrook, die eine Geschäftsführerin von XR, gehört zu diesem Zusammenschluss und hat dies, zusammen mit diversen CEOs[iv] unterschrieben.

Diese grob zwei Dutzend CEOs sind Größen in der Wirtschaft.

Ein Beispiel: Der bereits erwähnte Paul Polman, war vorher Chef bei Proctor und Gamble, bei Nestle und dann die letzen zehn Jahre Konzernchef bei Unilever. Dort ist er am 1.1.2019 etwas unehrenhaft ausgeschieden, längere Geschichte, um angeblich in den Ruhestand zu gehen. Er hat aber bis Juli 2019 noch seinen Nachfolger Jope eingeführt und bringt sich und sein Geld nun ein in die vorerst XR Business genannte Company ein, aber er unterstützt auch Macron, Gucci und Yves Saint Laurent und andere. Er hat die Firma „Imagine“ gegründet, zusammen mit 32 Textilherstellern wie auch Nike und Adidas. Es sieht aus, als wolle man jetzt fairer und sustainable produzieren, aber es geht wohl zunächst um ein anderes „Image“, worin Nike schon jetzt hervorragend ist (siehe Links).

Weitere Leute (z.B. Seb Beloe, Amy Clarke, Jeremy Leggett ua sind bei XR Business Unterzeichner) haben, um ein Beispiel zu nennen, als Ziel ihrer Bemühungen in ihrer Firma genannt, für ihre Anleger aus Krisen Geld machen zu können.

Es sind eine Menge Namen und deren Ziele im Internet dazu zu finden. Siehe unten bei den Quellen.

Am 23. April kam es in die Presse, dass XR Business gelauncht wurde und von wem. In der Öffentlichkeit kam das nicht gut an. Und schon am 29.4. schrieb die vorher so erfreute Gail Bradbrook in einer Erklärung als Überschrift: „XR Business is no more“. Wer ihren Brief weiter liest, stellt fest, das XR Business nicht aufgelöst wurde, sondern nur umbenannt.

Man findet nun den Namen XR Business nur noch in Kommentaren über diese Firma, die Seite wurde so vollständig gelöscht, dass nichts mehr im Netz zu finden ist.

These 1 dazu: Gail Bradbrook hat einen so großen Einfluss in XR Business, dass sie innerhalb von 5 Tagen den Namen dort ändern konnte. These 2 dazu ist, dass, wenn sie wirklich gar nichts mit der Firma gemein gehabt hätte, was durch die ihre Verlinkung dorthin und ihre Unterschrift dort kaum anzunehmen ist, dann hätte man sich dort geweigert, einen bekannten Namen, der gerade gelauncht wurde, wieder abzulegen, es hätte Prozesse dazu gegeben und Jahre gedauert. Außerdem gäbe es die alte XR Business Seite noch und dort stände der Hinweis, die Firma hätte aus den und den Gründen ihren Namen ändern müssen und man finde sie jetzt unter folgender Adresse.

Hier haben wir also Menschen mit großen wirtschaftlichen Interessen, die sich vorgenommen haben, an der bestehenden Situation zu verdienen, die aber wohl kaum transparent arbeiten und mit der XR Geschäftsführung in enger Verbindung stehen, auch wenn man das jetzt nicht mehr am Namen erkennen kann (XR Business, wenn wir auch nicht wissen, wie dieser Zusammenschluss jetzt heißt, ist eine Alliance verschiedenster CEOs und Konzernen und sogar Konzerngruppen, siehe Links und Screenshots).

.

Es ähnelt einem trojanischen Pferd, das als Geschenk erscheint, in die eigenen Reihen geholt wird und sich dann als Übernahme von der Gegenseite entpuppt.

Die Jugend nimmt jetzt schon ungeheure Last auf sich. Gleichzeitig ist sie die Generation, die fähig ist, das Steuer, genau auf ihre eigene Art, noch einmal herum zu reißen. Nun will jemand sie rekrutieren und massenweise in die Gefängnisse bringen. Da die Aktionen dezentral von den jeweiligen XR Rekruten selbständig geplant und durchgeführt werden, landen auch immer nur diese im Gefängnis und bekommen evt. den Vorstrafenstempel oder einen Eintrag ins Führungszeugnis, anstatt der Geschäftsführer von Compassionate Revolution Ltd, zu denen man die Spur nicht zurückverfolgen kann, die das Ganze aber erdacht haben.

Das schadet der ganzen Generation, die bereit ist, sich dafür hinzugeben (bei XR steht, wie schon erwähnt, man brauche Menschen, die Opfer bringen).

Ich überlasse den älteren Erwachsenen selbst, ihre Entscheidungen zu treffen. Aber für die FfF Kids, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, glaube ich, dass es besser ist,  weiterhin mit freiem und klarem Kopf herum zu laufen und damit handlungsfähig zu bleiben als unter roter, grüner, XR, oder irgendeiner anderen Flagge und Mütze oder für irgendeine Firma zu marschieren.

Wissen die jungen aktiven Menschen überhaupt von alledem, was ich hier herausgefunden habe? Also, dass diese Company ltd. sehr enge Geschäftsbeziehungen mit der so genannten Elite halten (Fiona Ellis von XR ist jetzt die Direktorin in einem weiteren Zusammenschluss). Dies tut die Geschäftsführung an der einen Hand, während sie an der anderen Hand behauptet, diese Elite (also der von Roger Hallam so genannten Elite) bekämpfen zu wollen und dafür bereit sind, Tausende von jungen Leuten ins Gefängnis zu schicken.  

Wenn sie es erfahren, fühlen sie sich nicht irgendwie ausgenutzt oder hintergangen?

Oder sind sie vollen Wissens darüber und zufrieden damit? Wofür lassen sich die XR Aktiven festnehmen?

Inzwischen gibt es bei den XR Aktiven (die müssen wir wirklich unterscheiden von der

 XR Geschäftsführung!) große Diskussion, wie man mit dem Geschäftsgebaren der Geschäftsführung umgehen soll. Sie können sich vielleicht distanzieren, was sie teilweise auch tun, aber abwählen könnten sie natürlich nicht, auch nicht umbesetzen. Es ist ja kein Verein sondern eine Company und man hat als Mitarbeiter, bezahlt oder nicht bezahlt, auf die Leitung wenig Einfluss.

Das alles stimmt nachdenklich. 

Ich selbst kann mir vorstellen, dass jemand sich gerne opfert, um das Klima, die Erde etc zu retten. 

Um andere Menschen zu retten, ist es auch noch verständlich, sich aufzuopfern.

Für eine Company Ltd…. Naja, vielleicht, wenn diese integer ist. 

Aber für eine, die mit den, von ihr selbst erklärten, Feinden Geschäfte macht, vielleicht doch besser nicht. 

Weil ich das nicht nur behaupten will, habe ich recherchiert (einen Teil habt Ihr jetzt schon gelesen) und alle möglichen Quellen zusammen getragen. Jetzt kommen also weitere Quellenangaben und die erwähnten Screenshots.

Ich möchte damit vermeiden, dass die jungen aktiven Menschen, die etwas in Sachen Umweltschutz und Klimarettung bewegen wollen, von anderen Leuten, die ihren eigenen Nutzen  verfolgen, ausgenutzt werden.

Das alles macht übrigens deutlich, dass die aktive Jugend von uns allen viel deutlicher unterstützt werden sollte.

Ich hoffe sehr, viele von Euch am 29.11.2019 zu sehen.

Der Countdown für 2020 läuft jedenfalls weiter, auch wenn die Politik ihre eigenen Vorgaben verrät und schon auf 2030 verschoben hat: Wenn wir ganz viel Zeit geben wollen, bis Ende 2020, dann haben wir noch 407 Tage, um die Ziele zu erreichen, die damals auch von der Bundesrepublik in Paris (12. Dezember 2015) beim Klimaschutzübereinkommen formuliert wurden. 388Tage, wenn wir bis zum Jahrestag des Übereinkommens rechnen, 42Tage, wenn wir bis Anfang 2020 rechnen.[v]

Ganz herzliche Grüße

Cornelia Cornels-Selke

2. Zum Weiterforschen, zur Untermauerung, als Hilfe – Meine Quellen:

Wenn nicht anders geschrieben, habe ich alle Links am 28.10.2019 geöffnet und die Screenshots gemacht.

Durch die vielen Screenshots ist die Mail sehr groß, deshalb verzichte ich auf weitere Bilder.

FfF kommt in totalitären Staaten kaum voran : https://taz.de/Fridays-for-Future-in-der-Tuerkei/!5623092/?goMobile2=1570752000000 ,20.11.2019.
https://taz.de/Fridays-for-Future-in-Russland/!5609848/?goMobile2=1570752000000 , 20.11.2019.

Einiges zu XR:

https://m.spiegel.de/wissenschaft/technik/extinction-rebellion-gruender-roger-hallam-wenn-eine-gesellschaft-so-unmoralisch-handelt-wird-demokratie-irrelevant-a-1286561.html ,20.11.2019.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-11/xr-deutschland-extinction-rebellion-roger-hallam-holocaust-verharmlosung ,20.11.2019.
Über XR Mitbegründer Roger Hallam

https://extinctionrebellion.de/impressum/ = Impressum Seite von XR.

Ein paar Zitate zu XR:

“Extinction Rebellion was established in the United Kingdom in May 2018 with about one hundred academics signing a call to action in support in October 2018,[7] and launched at the end of October by Roger Hallam and Gail Bradbrook, and other activists from the campaign group Rising Up!.[8“ (https://en.wikipedia.org/wiki/Extinction_Rebellion)

“This website is operated by Compassionate Revolution Limited. All feedback, comments, requests for technical support and other communications relating to the website should be directed to: info @ compassionate-revolution.net” (https://risingup.org.uk/privacy-policy-and-terms-use )

“So who designed the mark? Jane C. Hu of Grist recently dug into the origins of the logo, which was designed back in 2011 by a London street artist called ESP. Hu writes that the success of the logo has to do not only with the fact that it’s easy to replicate, but also because it speaks to the fear and urgency of the crisis.”

(https://www.fastcompany.com/90414932/how-the-extinction-rebellion-got-its-powerful-unsettling-logo?partner=rss&utm_source=rss&utm_medium=feed&utm_campaign=rss+fastcompany&utm_content=rss?cid=search

https://xrbusiness.org/  =  Die ehemalige Seite von xr business, nicht mehr zu finden.
Fiona Ellis und Gaile Bradbrook von XR haben dort als Gründungsmitglieder unterzeichnet.

https://www.thetimes.co.uk/article/business-leaders-voice-support-for-climate-activists-who-shut-down-capital-rl26bdxdg  = Der Times Artikel dazu

 https://www.linkedin.com/pulse/what-we-need-earth-day-safia-minney-mbe-frsa  =  Über die Launch von xr business. 22 4 19

Die Unterzeichner habe ich nun ansatzweise untersucht, siehe die Links und Screenshots weiter unten dazu.

(Dort ist jetzt auch zu finden der Link über eine neue, weitere Company, diese soll Non Profit sein https://climate-emergency.com. Der Link wird umgeleitet zu Business declares.
Dort ist eine weitere Reihe von Namen, siehe Screenshot)

Noch mehr industrielle „Klimaretter“?

https://www.greeneconomycoalition.org/the-coalition

Hier könnt Ihr genau das tun, was ich bei XR Business z.T. getan habe: Namen herauspicken und in die Suchmaschinen eingeben, schauen, was kommt. Und Ihr entdeckt die merkwürdigsten Verbindungen.


https://m.facebook.com/TheSustainableHour/posts/2707478685991956
Hier ist jeweils der Brief an die Times zur Bekanntgabe der Launch von XR Business.


https://rebellion.earth/act-now/resources/communities/mistaken-identity-xr-business-is-no-more/   = Erklärung 1 vom 29.4.19, dass man sich von XR Business distanziere.
https://rebellion.earth/2019/05/27/xr-business-public-correction/  = Erklärung 2 vom 27.5.2019 von Gail Bradbrook


Fiona Ellis von XR hat aber auch wieder bei Business Declares großen Anteil, nämlich als deren Direktorin
https://businessdeclares.com/

Extinction Rebellion, XR, und Geld:  https://taz.de/Geld-fuer-Klima-AktivistInnen/!5616000/?goMobile2=1570752000000

Zu verschiedenen Mitglieder der CEO-Gruppe, stichprobenartig ausgewählt:

 Zu Paul Polman , ehemaliger CEO von Unilever
https://goexplorer.org/ceos-must-be-activists-paul-polman/ = Zeitungsbericht über Paul Polman vom 5.2.2019
https://www.theguardian.com/business/2019/jul/21/ex-unilever-boss-seeks-heroic-ceos-to-tackle-climate-change-and-inequality-paul-polman  = Stimme von The Guardian dazu


Das klingt alles sehr gut, Unilever hat durch Ökologischen Firmeneinkäufe ihre Zahlen sehr verbessert, aber hält sich der Konzern, also auch der Geschäftsführer, an sein Versprechen?


https://www.businessinsider.de/ein-erschuetterndes-video-bringt-nestl-unilever-und-co-in-erklaerungsnot-2018-5  = Unilever hält sich nicht an seine Versprechen. 2018 wurde der Regenwald in Papua Neuguinea gerodet für Nestlé, Mars, Unilever… Also zu der Zeit als Paul Polman dort Konzernchef war.
Wurde aufgedeckt von Greenpeace, die Firmen sagten, sie hätten das nicht …


https://utopia.de/ratgeber/unilever-marken-diese-produkte-gehoeren-zum-unternehmen/ =
Erklärt etwas zu den Marken von Unilever und das z. B. Amnesty International schwere Vorwürfe gegen Unilever hat. Vom 11. 8.18

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Unilever = macht deutlich: Andere Kommunikation als Handlung von Unilever


https://web.archive.org/web/20110927040117/http://www.robinwood.de/Newsdetails.13+M538c44045fa.0.html
Ceo Paul Polman kritisiert Biosprit, gleichzeitig fällt seine Firma durch Menschenverachtende Palmölpolitik auf.

https://m.bote.ch/nachrichten/wirtschaft/greenpeace-kritisiert-nestle-und-unilever;art46442,1040570 = 10%des Plastikmülls, der an den Stränden gefunden wird stammt von Unilever vom 22.9.2017


https://www.foodwatch.org/de/pressemitteilungen/2018/nach-kritik-nestle-unilever-und-co-stoppen-irrefuehrende-industrie-ampel-foodwatch-fordert-einfuehrung-franzoesischer-ampelkennzeichnung-nutri-score/  = Unilever und andere müssen ihre irreführende Ernährungsampel zurück ziehen 21.11.2018


Seit Juli 2019: Paul Polman will nun mit 32 Textil Herstellern Sustainability erzeugen: http://www.thefashionlaw.com/home/32-fashion-companies-from-kering-to-hampm-partner-for-a-voluntary-sustainability-pact 

https://www.consultancy.eu/news/3027/paul-polman-launches-sustainability-consulting-firm-imagine
Zusammen mit Valerie Keller von EY


Dazu gehören auch nike und adidas
https://www.fairness-check.de/Nike-im-Fairness-Check.aspx#kritik = Dazu der Fairness check
https://fashionunited.de/nachrichten/business/nike-adidas-millionenvertraege-und-armutsloehne-zur-wm/2018061325620 = ebenfalls dazu

Zu Seb Beloe, gehört zur whebgroup
http://www.whebgroup.com/about-us/thought-leadership/ = Eine andere Gruppe von Companies , die mit machen, und deren Philosophie, zum Beispiel
We „help improve long-term returns to shareholders“ bei http://www.frc.org.uk/

Oder „A global think tank delivering value for business leaders and owners by addressing the systemic and behavioural questions of the business world“ . Bei http://tomorrowscompany.com/tomorrows-capital-markets

Zu Amy Clarke, die von EY, formerly Ernst and Young, kommt.
(Carmine Di Sibio ist global Chairman and CEO von EY)
“EY is helping clients embrace industry disruption as an opportunity.“
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/cum-ex-skandal-fehler-im-pruefsystem,RJ1cBHx  =
Anscheinend hat EY Cum Cum und Cum Ex nicht angezeigt, obwohl sie Firmen, die daran beteiligt waren, geprüft haben

Zu Jeremy Leggett von Solarcentury:

Genauso stolz nennt er seine Partner, Unilever und IKEA. Siehe Screenshot (nur im Brief an meine Freunde) .

3. Screenshots

Ich habe vorsichtshalber Screenshots von meiner XR Recherche gemacht, weil die XR Business Seite auch plötzlich verschwunden gewesen ist:

Diese sind allerdings nur im Rundbrief an meine Freunde, nicht auf meiner Internetseite!

Aber etwas zu Spreadshirt: “Spreadshirt was founded in 2002 in Leipzig, Germany. Today it is one of the world’s leading e-commerce platforms for on-demand printing of clothing and accessories.
Sellers offer their merchandise or personalised products, showing their designs on Spreadshirt’s Marketplace or thousands of independent shops. Customers can also use the Customize Tool to create clothing and accessories with their own designs or designs from our community.”

Verkaufen FfF T-shirts

Founded in 2002 $130m turnover

Over 750 employees Over 5.5m products printed

100,000 active sellers Active in 12 languages
in 18 markets

4. Und die Endnoten / Erklärungen:


[i] Definition: Das Verb ratifizieren bedeutet „als gesetzgebende Körperschaft einen völkerrechtlichen Vertrag in Kraft setzen“. Der Begriff wird in der Politik und in der politischen Berichterstattung verwendet.

[ii]  Studie zu FfF: https://www.boell.de/de/2019/08/19/ein-jahr-fridays-future-erste-umfassende-studie-veroeffentlicht ,13.01.2020.

[iii] Aussage von Sam Schamp, XR Mitglied, bei der Podiumsdiskussion über Klimafrieden im Menno-forum, Hamburg, am 10.1.2020. Und: https://www.zeit.de/amp/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-11/xr-deutschland-extinction-rebellion-roger-hallam-holocaust-verharmlosung ,25.01.2020.

[iv] Anm.: CEO heißt Chief Executive Officer. Diese Person ist damit Geschäftsführer*in, bzw. Konzernchef*in bzw. Vorsitzende/r , bzw. Generaldirektor*in. https://de.wikipedia.org/wiki/Chief_Executive_Officer ,15.11.2019.

[v] Vgl.: https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Klimaschutz/paris_abkommen_bf.pdf. , 15.11.2019.