Meine Hütte – Dankeschön

aktive-helfer-2aktive-helfer-3

aktive-helfer-1

Aktive Helfer und Helferinnen

Ein Rundbrief an Thanksgiving:

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Freunde

Heute ist ein Tag, an dem man sich wunderbar bedanken kann. Heute morgen bin ich vollkommen beglückt los gegangen, habe die letzten goldenen Birken bewundert, die Sonne genossen, die Menschen beobachtet. Und das macht mich froh und macht mich dankbar.

Ich mache das, was ich so alles tue, sehr, sehr gerne. Es bringt mich mit wunderbaren Menschen zusammen, es hält mich wach, es macht mir Freude, ich lerne dabei, ich darf wundervolle Erlebnisse miterleben, ich erlebe das Leben in sehr lebendiger Form, ich kann von all dem Schönen weitergeben, immer wieder sehe ich Entwicklungen, sehe ich Träume und Ideen wahr werden.

Besonders schön ist es, wenn ich etwas mit anderen gemeinsam tun kann (und für die gemeinnützige Kinder-, und Jugendsprechstunde, die Delfinbotschaft, geht es tatsächlich auch nur so).

zuwegeingang

 

Neben Beratungen und Behandlungen haben wir ja auch noch den Hüttenbau: Aktive Mithilfe, liebe Spenden, nützliche Gutscheine, Holz, Rigipsplatten, Spachtelmasse, gute Tipps, Interesse an unserem Fortkommen – Es tut mir unendlich gut. Ich fühle mich eingewoben in die Gemeinschaft.

ungedammtdammung

Manchmal gehe ich auch alleine in die Hütte und säge oder schraube was, manchmal sitze ich da auch nur und stelle mir vor … ich habe ja so viel vor mit dieser Hütte … und freue mich.

ich hatte mich eine Weile doll auf das Graecum konzentrieren müssen, ich erzählte schon davon. Wir sind also noch nicht fertig – wann werde ich je mit meinen Ideen fertig? – aber doch viel weiter.

innenausbau1

Ich bin total begeistert, wie es doch, ja tatsächlich, vorankommt, obwohl die Arbeit immer mal wieder wochenweise ruht (Das Isolieren zum Beispiel habe ich weiter und weiter hinausgeschoben, mit Mundschutz usw. zu arbeiten, habe ich als ganz schön anstrengend empfunden).

innenausbau2innenausbau-3

Aber meine Familie, junge Leute, liebe Freunde haben dann einen Schupps gegeben, der Korken war raus und es ging wieder voran.

innenausbau4

innenausbau5innenausbau6

innenausbau7eingang-2

Also, vielmehr will ich heute gar nicht sagen als:

herbsthuttewinterhutte

DANKE – DANKE – DANKE!

Mit Unterstützung kommt man soviel weiter – DANKE an Euch ALLE!

Cornelia Cornels-Selke

Diesmal für die Delfinbotschaft.

utes-geschenk

Danke für dieses wunderschöne Bild dazu, liebe Ute!

 

Delfinbotschaft

Gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

Sprechstunde für notleidende und gefährdete Mitmenschen

(insbesondere Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene)

Sprechzeiten nach Aushang und Vereinbarung

Gesellschafterin/Geschäftsführerin: Cornelia Cornels-Selke, Heilpraktikerin

Mitglied im Verband Deutscher Heilpraktiker (VDH)

AG Tostedt Handelsregister B 203019, Steuernummer: 15/203/07419

Spendenkonten:

IBAN: DE75240603002105820200, Volksbank Nordheide, BIC: GENODEF1NBU und

Iban: DE54207500000090209602, Sparkasse Harburg-Buxtehude, BIC: NOLADE21HAM

Büroadresse: Reit 25A · 21244 Buchholz i.d.N.

Tel.: 04181/217878

Mobil: 01522/8595480

delfinbotschaft@yahoo.de

www.Delfinbotschaft.de

 

 

 

 

Teil III der Neuigkeiten – Delfinbotschaft

Buchholz, den 1.10.2013

Liebe Freunde 

Ich muss jetzt wirklich mal weitermachen mit meinen angekündigten Neuigkeiten (die anderen waren schon auf der www.cornels-selke.de Seite und jetzt betrifft es die Delfinbotschasft):

Sehr, sehr herzlich bedanke ich mich auf diesem Wege noch einmal für jede Unterstützung bisher von Euch!

„Am unerträglichsten finde ich, dass es Armut in reichen Ländern und reiche Menschen in armen Ländern gibt. In beiden Fällen sind sie fehl am Platz.“ Sagte Sir Peter Ustinov.

Er muss es wissen (als Sohn eines Barons geboren, welcher als Diplomat für Deutschland in Großbritannien arbeitete und dem in der NS Zeit wegen der russischen Wurzeln das Amt entzogen wurde, hat Peter Ustinov beide Seiten erlebt). Und er hat recht!

Deshalb wollen wir auf die Nöte der Kinder HIER BEI UNS aufmerksam machen und auch GLEICH etwas tun!

 Was machen wir?

       1. Zum Beispiel stehen wir für Schülersprechstunden (Behandlungen und Beratungen) bereit.

      2. Auch am Telefon sind wir bei Nöten zu erreichen: T. 01522/8595480. Damit renne ich herum…

      3. Wir haben eine Baumpflanzung durchgeführt, mit Schülern der Heideschule (auch mit behinderten Kindern einer Integrationsklasse) wurden 80 junge Buchen und 25 Wildapfelbämchen gesetzt.

  • · Als Zeichen zum Klimaschutz,
  • · zur Verstärkung der biologischen Vielfalt,
  • · als Renaturierungsmaßnahme,
  • · als praktischen Unterricht im Sinne des „fliegenden Klassenzimmers“,
  • · zur Verbesserung der Beziehung Mensch-Baum,
  • · weil jedes Kind sein Bäumchen selbst gepflanzt hat und damit einen lebenslangen „Begleiter“ hier im Stadtwald findet.

   4. haben wir ein Gewinnspiel auf dem Stadtfest veranstaltet.

  •  · Ein mutmachender Text wurde vorgelegt,
  •  · dessen Schreiber und Interpreten sollten erraten werden.
  •  · Wurde dies geschafft, konnte eine CD ebendieser Band gewonnen werden.
  • · Der Text ist von den Ärzten, mit guter Botschaft, deshalb habe ich ihn ausgewählt.
  • · Es wurde mir erlaubt, ihn zu benutzen und
  •  · Bela B. hat mir spontan die verschiedenen CDs dazu als Gewinn gespendet.

   5.  Bieten wir den Schulen für den Nachmittagsunterricht eine GlücksAG an.

  • ·Titel „Sei Dein eigener Glückskeks“
  • ·Themen rund um Glück, Probleme lösen, Ideen verwirklichen, aber auch Ernährung etc.
  • ·Eineinhalb Stunden jede Woche in kleinen Gruppen.

    6. Wir schreiben eigene und themenbezogene Neuigkeiten auf unsere Website http://www.delfinbotschaft.de/ und auch bei Facebook https://www.facebook.com/pages/Delfinbotschaft/120246031356509?fref=ts , um sie allen leicht zugänglich zu machen.

    7. Und wie ich Euch neulich (übermäßig lang) schrieb, ich bemühe mich im Stadtrat und Kreistag darum, die Politiker und die Verwaltung für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, aufzurütteln, mit Wissen über die Situation für die Jugendlichen einzunehmen und Anträge durchzubringen, die alles in die Tat umsetzen sollen. Dazu sind wir natürlich gut vernetzt.

 

sanfte Dünung 

 Wie machen wir das?

  1. · Wir können nur mit Unterstützung Gutes tun. – Wir sind verpflichtet, uns nur durch Spenden zu finanzieren.
  2. · Wir arbeiten sparsam
  3. · Wir arbeiten ehrenamtlich.
  4. · Was am meisten kostet, ist die Miete für die Behandlungsräume. – Dies war bisher bezahlt durch meine persönliche Praxisarbeit, weil meine Räume mitgenutzt werden konnten. Wir sind aber verpflichtet, die Praxen voneinander zu trennen, damit es keine „Vermischung“ gibt.

 

Wir ziehen also um!

 

Deshalb benötigen wir: 

  • · Neue Räume! Am liebsten auf Spendenbasis!
  • · Und wir freuen uns über Spenden in jeder Größe!
  • · Mögt Ihr uns wieder helfen?
  • · Wir würden aufatmen, wenn es bald leichter ginge!

 

Ein Riesendankeschön an Euch alle, die Ihr mich mit so Vielem, ganz unterschiedlicher Art, unterstützt! Einmal hervorgehoben dabei mein Dank an Arnold Mahlmann, der regelmäßig wirklich jeden Monat einen Betrag schickt und uns damit moralisch und finanziell fürsorglich unterstützt!!! Dank Dir Arnold, ich muss das mal so öffentlich sagen dürfen!

 

Ich habe noch viele Ideen, was wir tun müssen, können und wollen, aber vor allem kommen immerzu neue Strömungen auf, die uns aufrufen. So vieles davon ist gefährlich für Kinder, dass auch immerzu neue Ideen und Schutzmechanismen für die Heranwachsenden benötigt werden. Und sie müssen umgesetzt werden.

Mit Eurer Hilfe kann und dies gelingen!

 

Und so bedanke ich mich vorab sehr, sehr herzlich für Eure Unterstützung!

 

Dankeschön!

Eure Cornelia

 

 

 Cornelia Cornels-Selke

„Damit Sie wieder leuchten können!“

Naturheilkundliche Praxis für Ganzheitsmedizin•

Reiki-Schule • Schwimmen mit Delfinen • Leben aus der Vision®

Lernen im Schlaf • Chinesische Quantum Methode ® • Masterminding

21244 Buchholz • Tel.: 04181/940 8117 oder 01522/8595480

Cornelia@Cornels-Selke.de

www.Cornels-Selke.de

www.il-cielo.de

www.delfinbotschaft.de

Gang durch die Praxis

Praxisgiebel

Löns-Apotheke

 

Die Sommerferien sind vorbei!

Es beginnen wieder die gemeinnützigen Schülersprechstunden – da sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene herzlich willkommen zur Behandlung oder Beratung.

Am 27. August um 14.00 Uhr geht’s wieder los.

Guckt doch mal, so sieht es in meiner Praxis aus (falls Ihr noch nicht da gewesen sein solltet):Praxisrundgang1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Praxisrundgang2

 

 Blick aus dem Fenster - mit Regenbogen

 Das ist der Blick aus meinem Fenster – auch mit Regen und Regenbogen schön  

Praxisrundgang3

Gemeinnützige Schülersprechstunde im Februar

Am 12. Februar ist wieder gemeinnützige Schülersprechstunde in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr.

Das heißt, dass Ihr einfach in dieser Zeit und ohne speziellen Termin kommen könnt und Ihr werdet kostenfrei behandelt oder bekommt Rat, wenn Ihr es benötigt. Ihr könnt alleine oder mit Eltern oder mit Freunden kommen.Bringt aber möglichst einen Schülerausweis oder etwas Ähnliches mit.

Wenn der Dienstag gut angenommen wird, können wir eventuell regelmäßig jeden Dienstag um diese Zeit eine Schülersprechstunde einrichten. Mailt mir gerne, was Ihr dazu denkt, oder kommt über Facebook.

Ihr seid herzlich willkommen!

Um Missverständnisse zu vermeiden, findet diese gemeinnützige Arbeit nur innerhalb der dafür vorgesehenen Sprechstunden statt.

Hilfen suchen und finden

 Buchholz, den 13.1.13

 Die dunkelste Zeit ist vorbei. Hier in Norddeutschland war der späteste Sonnenaufgang am 29.Dezember (fragt mich nicht, warum das bei uns so spät ist, aber es gibt dafür natürlich eine wissenschaftliche Erklärung). Und damit geht es nun hoffentlich auch insgesamt, also für Gesundheit, Kraft, Laune, Glauben, Hoffnung, Erfolg, wieder bergauf.

Ich schrieb in einem Rundbrief  (siehe meine eigene Seite www.Cornels-Selke.de ), dass ich kurz vor Weihnachten einen PC Virus hatte und inzwischen stellt sich immer mehr heraus, dass ich dadurch so manche Post von Euch gar nicht bekommen habe. Das ist natürlich besser, als wenn ich Euch (dann mit Virus) darauf geantwortet hätte. Aber es tut mir doch leid, weil ich nun weiß, dass so mancher seinen ganz persönlichen „Fast – Weltuntergang“ um die Weihnachtszeit herum erfahren musste. Bei manchen ist die Situation dadurch letztlich sogar (endlich) besser geworden. Und darüber freue ich mich sehr! Ich weiß, es gab für Euch eine Zäsur (einen Zusammenbruch, eine Operation, eine schwerwiegende Erkenntnis), aber nun ist genau dadurch wieder Licht da, zumindest schon ein Silberstreif (es hatte wohl seinen Sinn).

Ich wünsche Euch dafür sehr, sehr herzlich, dass Ihr nun wieder zu Kraft kommt und es wieder bergauf schafft!

Nebenbei: Ich kann Euch schnell einmal empfehlen, „Rosen-Eisen-Graphit“ von Wala, oder auch „Kräuterblut“, oder auch „Ferrotone“, als Wiederaufbaukur einzunehmen. Eisen gibt als Sauerstoffträger im Blut dem Körper Kraft und als Element dem Willen Stärke! Irgendwoher müsst Ihr ja den nötigen Schwung erhalten. Bewährt hat sich auch „Bi-Apserum“ von Dr. Nobis mit Gelee Royale. Denkt auch an solche „Kleinigkeiten“, Ihr sollt ja alles heile überstehen!

Und ansonsten bitte ich Euch, wenn Ihr vielleicht doch noch nicht durch (weil Ihr in der Sache selbst überfordert) seid, Euch Hilfe zu holen. Es gibt so vieles an Unterstützung, Ihr wisst vielleicht nur nicht davon.

Bei uns in Buchholz habe ich so manche Nummern schon herausgeschrieben. Die kommen hier jetzt alle einmal geordnet. Das ist besonders für Jugendliche notiert worden, da diese sich alleine noch viel weniger helfen können, und womöglich ist bei Euch außerdem behördlich einiges anders zugeordnet. Aber es wird ähnlich sein! Scheut Euch nicht, Stellen zu kontaktieren, zu fragen und ruhig auch noch einmal nachzuhaken. Es gibt ihn tatsächlich, den Sozialstaat. Man muss aber den ersten Schritt wagen und darf sich bitte auch nicht von einer evt. Fehlauskunft bremsen lassen.

 Ich grüße Euch sehr, sehr herzlich und wünsche uns allen einen wunderbaren Aufwind für alle guten Ideen und Projekte!

 

Eure Cornelia

 

Wo finde ich Hilfe im Notfall?

 

  Landkreis HarburgSozial-psychiatrischer DienstLindenstraße 12

21244 Buchholz

Tel.: 04181-131924

 

 

Lebensmüde- Was ist mit mir los? (ritzen, traurig, aggro usw.)-Sucht
  Polizeiinspektion BuchholzSchützenstraße 1721244 Buchholz

Tel.: 04181-2850

In Notfällen 110

 

 

 

– Akute Krisensituation- Sexueller Missbrauch- Sucht

– Kriminalität

– Gewalt

 

  Kinderschutzbund im Landkreis HarburgKirchenstraße 10 a21244 Buchholz

Tel.: 04181-380636

 

 

 

– Stress in der Familie- Akute Krisensituation- Sexueller Missbrauch

– Gewalt gegen Kinder

– Fragen zum Schutz bei / vor Gewalt einschließlich sexueller Übergriffe

  Landkreis Harburg– Abt. Jugend und Familie –(Jugendamt)

Hamburger Str. 23

21244 Buchholz

Tel.: 04181-969393

 

 

 

 

 

– Stress in der Familie- Akute Krisensituation- Konflikte in der Schule

– Orientierungslosigkeit bezüglich

Schule, Ausbildung, Beruf

– Gewalt

– Kriminalität

– Zwangsverheiratung

– Fragen zum Jugendschutzgesetz

  DiakonieHamburger Str. 16Tel.:04181- 4000 (Sucht)

04181- 36218 (Flüchtlingsberatung)

Diakonie und BISS

Hamburger Str. 30

04181- 282780 (Schwangerschaft)

04181- 217181 (Schulden)

04181- 4080 (Lebensber.)

04181- 217152 (BISS)

04171- 69260 (Soziale Beratung)

 

 

Sucht und Suchtprävention- Migrationsberatung- Flüchtlingsberatung

 

– Schwangerschaftskonfliktberatung

– soziale Schuldnerberatung

– Lebensberatung

– Beratung und Hilfe bei häuslicher Gewalt (BISS)

 

– soziale Beratung

  Stadt BuchholzJugendzentrumJugendpflege

Rathausplatz 2

21244 Buchholz

Tel.: 04181-214322

 

 

 

– Was mache ich in meiner Freizeit?- Wo treffe ich andere Jugendliche?- Tipps

– Informationen

 

 

  Delfinbotschaft gUGNeue Straße 921244 Buchholz

Tel.: 04181-217877

 

 

– Körperliche Beschwerden- Stress- Angst

– Sorgen

  Reso-Fabrik e.V.– Jugendsozialarbeit –– PACE –

Kirchenstraße 6

21244 Buchholz

04181-35602

– Konflikte in der Schule- Orientierungslosigkeit bezüglich Schule, Ausbildung, Beruf- Stress in der Familie

– Gewalt

– Kriminalität

– Akute Krisensituation

-Sucht

 

Ruf an, komm vorbei, frag oder erzähle!

Schülersprechstunden im November

Am 9.11. und am 30.11. werden wir wieder gemeinnützige Schülersprechstunden in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr halten.

Das heißt, dass Ihr einfach in dieser Zeit aber ohne  speziellen Termin kommen könnt und ihr werden kostenfrei behandelt oder bekommt Rat, wenn ihr es benötigt. Bringt möglichst einen Schülerausweis  oder etwas Ähnliches mit.

Ihr könnt alleine oder mit Eltern oder mit Freunden kommen.

 Ihr seid herzlich willkommen!

Um Missverständnisse zu vermeiden, findet gemeinnützige Arbeit nur innerhalb der dafür vorgesehenen Sprechstunden statt.

Schülersprechstunde im Mai

Am 4.Mai und am 25. Mai  findet die gemeinnützige Kinder und Jugensprechstunde statt.

Genaue Zeit ist von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Wer dieses Angebot nutzen kann und möchte, kommt einfach innerhalb dieses Zeitraumes, trägt sich in die Liste ein und nimmt Platz. Es wäre gut, den (Schüler-) Ausweis dabei zu haben.

Um Missverständnisse zu vermeiden, findet gemeinnützige Arbeit nur innerhalb der dafür vorgesehenen Sprechstunden statt.

Herzlich willkommen zur Schülersprechstunde im Februar

Im Februar findet jeweils am Freitag den 3.2. 2012 und am Freitag den 24.2. 2012 nachmittags eine Schüler- und Jugendsprechstunde statt, die auf gemeinnütziger Basis angeboten wird. Genaue Zeit ist von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Wer dieses Angebot nutzen kann und möchte, kommt einfach innerhalb dieses Zeitraumes, trägt sich in die Liste ein und nimmt Platz. Es wäre gut, den (Schüler-) Ausweis dabei zu haben.

Um Missverständnisse zu vermeiden, findet gemeinnützige Arbeit nur innerhalb der dafür vorgesehenen Sprechstunden statt.